Projekt: Beratung und Begleitung für junge Geflüchtete

© Gert Altmann/pixabay

Kontakt

Petra Müller

Mobil 0173 84 69 836
Tel. 07121 17051

E-Mail: petra.mueller(at)diakonie-reutlingen.de

 

Die Projektstelle „Psychologische Beratung und Begleitung für junge Geflüchtete“ ist ein Angebot für Geflüchtete bis 27 Jahre in der Prälatur Reutlingen. 

Wir beraten und begleiten die jungen Menschen bei Ihren vielfältigen Problemen und in Krisensituationen. Ebenso beraten wir Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von diakonischen Jugendhilfeeinrichtungen und diakonischen Diensten bei Fragen im Einzelfall und zu Themen im Bereich Trauma und Flucht. 

Viele der jungen Geflüchteten im Alter von 16 bis 27 Jahren hatten sowohl im Herkunftsland, als auch auf der Flucht schwere traumatische Erlebnisse. Die Erfahrungen, die sie gemacht haben, können sich oft auch Jahre später in vielfältigen psychischen Problemen im Alltag zeigen. Insbesondere in Lebensphasen, die mit Unsicherheit verbunden sind, wie Ablösung von der Jugendhilfe, Wohnungswechsel, unsicherer Aufenthaltsstatus, Probleme in Schule und Beruf, erneute oder andauernde Konflikte im Herkunftsland und damit verbundene Angst um Familienangehörige. 

Wir bieten niederschwellige und nachgehende Beratung, sowohl in der Psychologischen Beratungsstelle als auch vor Ort an. 

Was wir tun können

Wir bieten stabilisierende Beratung an bei Schlafproblemen, Albträumen, wiederkehrenden belastenden Erinnerungen, Konzentrationsproblemen in der Schule und im Beruf, (Zukunfts-)Ängsten, Trauer und Heimweh. 
Gemeinsam mit den Geflüchteten klären wir welche Themen für sie am dringlichsten sind und begleiten sie auch bei ihren vielfältigen Problemen im Alltag, um sie dabei zu unterstützen ein sicheres Lebensumfeld aufzubauen oder zu erhalten. 
Wir begleiten die jungen Geflüchteten, wenn dies nötig ist, zu Terminen bei Gericht, Rechtsanwälten, Ärzten und anderen Institutionen. Gerade bei Erstkontakten mit Institutionen und Ämtern sind die jungen Menschen oft unsicher. Deshalb begleiten wir sie um Ängste und sprachliche Barrieren abzubauen. 
Wir vermitteln im Konfliktfall und beraten auch präventiv um Krisen im Lebensumfeld zu vermeiden. 

Was ist sonst noch wichtig?

Die Projektstelle „Psychologische Beratung und Begleitung für junge Geflüchtete“ findet in Kooperation mit dem Diakonischen Werk Württemberg statt und wird von der Evangelischen Landeskirche in Württemberg finanziell gefördert. 
Die jungen Geflüchteten kommen zu uns durch (ehemalige) Betreuerinnen und Betreuer der Jugendhilfe, diakonische Dienste und Institutionen oder als Selbstanmelder. In der Beratung geht es uns darum, die jungen Menschen wieder an ihre Stärken und Ressourcen zu erinnern und gemeinsam neue Wege auch in (scheinbar) hoffnungslosen Situationen zu finden

Ebenso beraten wir auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von diakonischen Diensten und Einrichtungen und bieten Vorträge zu Trauma und kultursensibler Arbeit, sowie zu Methoden der Stabilisierung und Selbstfürsorge an. 

In Corona Zeiten bieten wir zusätzlich zur Präsenzberatung auch Videoformate und Telefonberatungen an, sowohl für die jungen Geflüchteten, als auch für Fachkräfte. 

Terminvereinbarung

Termine können auch kurzfristig vereinbart werden 
Mobil 0173 84 69 836 
oder per E-Mail: petra.mueller(at)diakonie-reutlingen.de 

Schweigepflicht

Unsere Arbeit unterliegt im Rahmen der gesetzlichen Grundlagen der Schweigepflicht.

Kosten

Die Beratung ist kostenlos.